Pressemitteilung

Bundespolizei-Fliegerstaffel: 30 neue Arbeitsplätze und Investitionen am Standort Fuhlendorf

Die in Fuhlendorf bei Bad Bramstedt stationierte Fliegerstaffel der Bundespolizei wird um 30 zusätzliche Dienstposten verstärkt. „Die personelle Aufstockung der Bundespolizei ist ein positives Signal für unsere Region: Hier werden vor Ort hochqualifizierte Arbeitsplätze geschaffen“, kommentiert der für Steinburg, Dithmarschen Süd und Bad Bramstedt zuständige Bundestagsabgeordnete Mark Helfrich (CDU).

Zudem stehen weitere beachtliche Investitionen am Fuhlendorfer Standort der Bundespolizei an: Zwei vorhandene „Superpuma“-Hubschrauber werden für Einsätze auf See umgerüstet, einer wird komplett neu beschafft. Die entsprechenden Beschaffungsver-handlungen sollen noch im Mai abgeschlossen werden. Die Gesamtkosten sind mit knapp 70 Millionen Euro veranschlagt und werden überplanmäßig aus dem Etat des Bundesverkehrsministeriums finanziert. Mit der Anschaffung steigen die aus dem Bundeshaushalt 2016 in den Wahlkreis Steinburg, Dithmarschen Süd fließenden Bundesmittel auf rund 175 Millionen Euro. „Das ist ein rekordverdächtiges Niveau und verdeutlicht einmal mehr die große Bereitschaft des Bundes zu investieren“, zeigt sich Helfrich begeistert. „Der Bund wird damit seiner Verantwortung gerecht.“

Hintergrund der Investitionen ist, dass die Fliegerstaffel Fuhlendorf zusätzlich zu ihren bisherigen Aufgaben ab 2017 schrittweise auch die Luftrettungsaufgaben im sogenannten Havariekommando übernehmen wird. Das Havariekommando ist eine Einrichtung zur Bewältigung großer Schadenslagen auf See.

„Die Übernahme der maritimen Notfallvorsorge aus der Luft durch die Fliegerstaffel in Fuhlendorf ist eine kluge Entscheidung und bringt für unseren Wahlkreis immense Vorteile. Ich bin überzeugt, dass die Bundespolizei ihre neuen Aufgaben hervorragend meistern wird“, so Helfrich. Er sieht auch weitere positive Aspekte: „Durch die im westlichen Kreis Segeberg stationierten Rettungshubschrauber, die bei Großschadenslagen blitzschnell zur Verfügung stehen, erhöhen sich grundsätzlich die Luftrettungskapazitäten und somit auch die Sicherheit der Bevölkerung in unserer Region.“

Mit dem fliegerischen Part des Havariekommandos war bisher das Marinefliegerkommando Nordholz bei Cuxhaven betraut. Bei der Suche nach einer leistungsfähigen – und zugleich wirtschaftlichen – Alternative geriet die Fliegerstaffel der Bundespolizei in Fuhlendorf ins Blickfeld. Experten bis hin zum Bundesrechnungshof sehen deutliche technische und finanzielle Vorteile für den Einsatz der bei Bad Bramstedt stationierten Hubschrauberstaffel. Diese ist derzeit primär für die Seeüberwachung an Nord- und Ostsee, die Luftrettung und die Katastrophenhilfe verantwortlich.

Infokasten: Bundespolizei-Fliegerstaffel Fuhlendorf

  • Gegründet 1963
  • 21 Hubschrauber unterschiedlichen Typs
  • Rund 200 Mitarbeiter
  • Primäre Aufgaben: Seeüberwachung an Nord- und Ostsee, Luftrettung und Katastrophenhilfe
  • Spezialisierung auf den polizeilichen Einsatzflugbetrieb über See
  • Regionaler Zuständigkeitsbereich: vornehmlich Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Bremen und Niedersachsen sowie die Seegebiete von Nord- und Ostsee