Pressemitteilung

Wegfall IC-Halte Heide und Itzehoe – Helfrich gibt Entwarnung

Der für Steinburg, Dithmarschen-Süd und Bad Bramstedt zuständige CDU-Bundestagsabgeordnete Mark Helfrich schaltet sich in die Diskussion um den Wegfall der Intercity-Halte in Itzehoe und Heide ein.

 

Die Dithmarscher Landeszeitung (DLZ) hatte in ihrer Ausgabe vom 31. Januar 2017 berichtet, das Bundesverkehrsministerium (BMVI) wolle die IC-Halte in Heide und Itzehoe streichen. Zurückgeführt hatte die Zeitung dies auf eine Netzgrafik des BMVI, in der die beiden Halte nicht mehr verzeichnet seien.

 

In der weiteren Berichterstattung, dieses Mal in der Norddeutschen Rundschau vom 1. Februar 2017, hieß es dann, sowohl das Verkehrsministerium in Kiel als auch die Deutsche Bahn hätten den Wegfall dementiert. Allerdings habe es bisher keine Stellungnahme des BMVI gegeben.

 

Nach Rücksprache mit dem zuständigen Abteilungsleiter im BMVI kann Helfrich jetzt auch von dieser Seite Entwarnung geben: „Der erwähnte Zeitungsbericht aus der DLZ beruht offenkundig auf einem Missverständnis. Die angesprochene Netzgrafik bezieht sich, anders als dargestellt, nicht auf den derzeit erarbeiteten Deutschland-Takt, sondern auf den Zielfahrplan 2030. Dieser Zielfahrplan 2030 ist wiederum eine Arbeits-grundlage für den neuen Bundesverkehrswegeplan 2030.“

 

Zur Darstellung von konzeptionellen Fahrplänen im Eisenbahnwesen wie dem Zielfahrplan 2030 werden sogenannte Fahrplangrafiken verwendet, die die An- und Abfahrtszeiten der Linien an den bedeutendsten Knotenbahnhöfen darstellen. Aus Gründen der Übersichtlichkeit sind in diesen Fahrplangrafiken aber nicht alle Haltebahnhöfe enthalten.

 

„Das ist schlicht und ergreifend der Grund, warum die Halte in Itzehoe und Heide in der Grafik nicht verzeichnet sind“, so Helfrich weiter. „Das BMVI hat mir darüber hinaus versichert, dass Planungen zu einer Aufgabe dieser Fernverkehrshalte nicht bekannt seien. Die in der DLZ geäußerten Befürchtungen sind somit unbegründet.“