Im Plenarsaal

Politische Arbeit

Mitglied im Bundestagsausschuss für Wirtschaft und Energie

Ein großer Teil der parlamentarischen Arbeit des Bundestags findet in den Ausschüssen statt. Dort kommen Fachpolitiker aller Fraktionen zusammen, beraten Gesetzentwürfe sowie Anträge und bereiten diese für die Abstimmung im Plenum vor.

In der 19. Wahlperiode bin ich ordentliches Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie. Hier bearbeiten wir Themen, die große Teile der Bevölkerung direkt und indirekt berühren, unter anderem alle Aspekte der Energiewende und des Klimaschutzes sowie die Technologie-, Industrie- und Mittelstandspolitik und die Bereiche EU-Binnenmarkt, Außenwirtschaft und globaler Wettbewerb. Diese Themengebiete teilen wir uns untereinander auf, so dass jeder als Berichterstatter für ein eigenes „Spezialgebiet“ zuständig ist.

© Deutscher Bundestag / Achim Melde
Ausschussarbeit
Mitglied im Bundestagsausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union

Ich bin ebenfalls ordentliches Mitglied im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union. Dieser Ausschuss ist im Grundgesetz verankert und dient als zentraler Ort der europapolitischen Mitwirkung. Als Querschnittsausschuss befassen wir uns mit den europäischen Vorhaben, die verschiedene Politikfelder betreffen. Als Integrationsausschuss arbeiten wir vor allem an Grundsatzfragen der europäischen Integration, institutionelle Reformen, die Erweiterung der Europäischen Union und die Zusammenarbeit mit dem Europäischen Parlament sowie den nationalen Parlamenten der Mitgliedstaaten.

Meine Themenschwerpunkte als Berichterstatter liegen im gesamten Energiebereich. Angefangen bei der Energiepolitik, EURATOM/Reaktorsicherheit und Energieinfrastruktur bis hin zur Klimapolitik. Zusätzlich bin ich Berichterstatter für die baltischen Länder Lettland und Litauen.

Stellvertretendes Mitglied im Bundestagsausschuss für Finanzen

Als stellvertretendes Mitglied bin ich zudem in den Finanzausschuss berufen. Wenn ein ordentliches Mitglied dieses Ausschusses, z.B. auf Grund von Krankheit ausfällt, springe ich ein.

Ausschussarbeit

Gruppen im Deutschen Bundestag

Landesgruppe Schleswig-Holstein

In einer Landesgruppe sind alle Abgeordneten einer Fraktion vertreten, die aus demselben Bundesland stammen. Ich bin also Mitglied der CDU-Landesgruppe Schleswig-Holstein, die insgesamt 10 Abgeordnete umfasst. Wir verstehen uns als Botschafter und Sprachrohr Schleswig-Holsteins in Berlin. Da jeder von uns eine Position in einem anderen Politikfeld bzw. Ausschuss besetzt, können wir die Politik der Großen Koalition auf Bundesebene maßgeblich mitgestalten – und haben dabei immer die Interessen unserer schleswig-holsteinischen Heimat im Blick. Wir stimmen uns eng untereinander ab und haben dafür unter anderem einen festen gemeinsamen Termin in jeder Sitzungswoche des Bundestags.

Landesgruppe Schleswig-Holstein 2014
Landesgruppe Schleswig-Holstein 2014
Landesgruppe Schleswig-Holstein

In einer Landesgruppe sind alle Abgeordneten einer Fraktion vertreten, die aus demselben Bundesland stammen. Ich bin also Mitglied der CDU-Landesgruppe Schleswig-Holstein, die insgesamt 10 Abgeordnete umfasst. Wir verstehen uns als Botschafter und Sprachrohr Schleswig-Holsteins in Berlin. Da jeder von uns eine Position in einem anderen Politikfeld bzw. Ausschuss besetzt, können wir die Politik der Großen Koalition auf Bundesebene maßgeblich mitgestalten – und haben dabei immer die Interessen unserer schleswig-holsteinischen Heimat im Blick. Wir stimmen uns eng untereinander ab und haben dafür unter anderem einen festen gemeinsamen Termin in jeder Sitzungswoche des Bundestags.

Landesgruppe Schleswig-Holstein 2014
Die „gruppe13“

Die „gruppe13“ ist ein Zusammenschluss der CDU/CSU-Abgeordneten, die 2013 erstmalig in den Deutschen Bundestag gewählt wurden. Initiatoren und Sprecher der Gruppe sind die Bundestagsabgeordneten Dr. Silke Launert, Kai Whittaker und ich. Ziel der „gruppe13“ ist es, gezielt Netzwerke im Berliner Parlamentsbetrieb aufzubauen und das parlamentarische Handwerkszeug ihrer Mitglieder zu stärken. Neben dem Erfahrungsaustausch mit etablierten Abgeordneten, Mandatsträgern und anderen externen Gästen geht es um die Ideenfindung für gemeinsame Initiativen und das stärkere Einbringen in die Arbeit der CDU/CSU-Fraktion.

Parlamentskreis Mittelstand

Als Mitglied des Parlamentskreises Mittelstand (PKM) der CDU/CSU-Bundestagsfraktion setze ich mich für die Belange kleinerer, mittlerer und familiengeführter Unternehmen ein. Der PKM trifft sich regelmäßig in den Sitzungswochen – unter anderem, um über Gesetze zu beraten, die für den Mittelstand relevant sind. Der PKM folgt dem Leitbild der Sozialen Marktwirtschaft im Sinne Ludwig Erhards. In ordnungspolitischen Fragen gibt er der Entscheidungsfreiheit des mündigen Verbrauchers Vorrang vor staatlicher Bevormundung. Ziel ist es, Deutschland als attraktiven Unternehmensstandort zu stärken.

Mark Helfrich mit Gästen beim PKM-Sommerfest 2017
Die „gruppe13“

Die „gruppe13“ ist ein Zusammenschluss der CDU/CSU-Abgeordneten, die 2013 erstmalig in den Deutschen Bundestag gewählt wurden. Initiatoren und Sprecher der Gruppe sind die Bundestagsabgeordneten Dr. Silke Launert, Kai Whittaker und ich. Ziel der „gruppe13“ ist es, gezielt Netzwerke im Berliner Parlamentsbetrieb aufzubauen und das parlamentarische Handwerkszeug ihrer Mitglieder zu stärken. Neben dem Erfahrungsaustausch mit etablierten Abgeordneten, Mandatsträgern und anderen externen Gästen geht es um die Ideenfindung für gemeinsame Initiativen und das stärkere Einbringen in die Arbeit der CDU/CSU-Fraktion.

Parlamentskreis Mittelstand

Als Mitglied des Parlamentskreises Mittelstand (PKM) der CDU/CSU-Bundestagsfraktion setze ich mich für die Belange kleinerer, mittlerer und familiengeführter Unternehmen ein. Der PKM trifft sich regelmäßig in den Sitzungswochen – unter anderem, um über Gesetze zu beraten, die für den Mittelstand relevant sind. Der PKM folgt dem Leitbild der Sozialen Marktwirtschaft im Sinne Ludwig Erhards. In ordnungspolitischen Fragen gibt er der Entscheidungsfreiheit des mündigen Verbrauchers Vorrang vor staatlicher Bevormundung. Ziel ist es, Deutschland als attraktiven Unternehmensstandort zu stärken.

Mark Helfrich mit Gästen beim PKM-Sommerfest 2017